VBZ Tramdepot Irchel Zürich

2011 – 2015

Das VBZ Tramdepot Irchel an der Irchelstrasse 38 wurde 1929 vom damaligen Stadtbaumeister Hermann Herter geplant und erstellt. In den 1930er Jahren ist der Bau Richtung Süden erweitert worden. Die Liegenschaft ist im Besitz der Stadt Zürich und dem Verwaltungsvermögen der Verkehrsbetriebe zugeordnet. Die Verkehrsbetriebe Zürich haben das Amt für Hochbauten mit der Instandsetzung des Tramdepots beauftragt. Durch die Instandsetzungsmassnahmen soll die Anlage für weitere 30 Jahre gebrauchstauglich gemacht werden.

Umfang der Instandsetzung:
Neue Wärmeerzeugung mit Wärmepumpe und Gasheizung als Unterstützung. Neue Lüftungsanlage. Umbau des Obergeschosses im Dienstgebäude. Neue Oblichter und Fenster mit RWA und Lüftungsfunktion, Ringerder und neue Ableitungen für den Blitzschutz. Neues Einfahrtstor und diverse Erweiterungen für die Bahntechnik. Neue Waschanlage. Diverse Anpassungen an der Notbeleuchtung und Brandmeldeanlage gemäss Brandschutzkonzept. Brandfallsteuerungen komplett ersetzt.

Planung RWA Steuerung, Notbeleuchtung, Brandmelde-Anlage und Starkstromanlagen. Verteilanlagen, Beleuchtungsplanung, UKV Verkabelung, Blitzschutzplanung, Brandfallsteuerungen, Erdungskonzept Waschanlage

Das realisierte Projekt zeichnet sich durch folgende Punkte aus:

  • Die Instandsetzung erfolgte unter laufendem Betrieb.
    Es durften maximal zwei Gleise gleichzeitig gesperrt sein
  • PV-Anlage auf dem Dach
  • Erdsonden Wärmepumpe
  • MInergie-Standard

Auftraggeber
Stadt Zürich – Amt für Hochbauten / VBZ Verkehrsbetriebe Zürich

Architekt
Nägele Twerenbold Architekten Zürich

SCHMIDIGER + ROSASCO AGLeutschenbachstrasse 558050 Zürich+41 44 308 62 62info@srzh.chGoogle MapsImpressum